Sie haben 0 Elemente in Ihrem > Privatkatalog

> Diese Seite hinzufügen

Lade Daten

Barrierefreier Weg (1,4 km) Auf den Spuren des großen Waldbrandes (kurze Tour)

Die kurze Tour startet am Wanderparkplatz "Angelbecksteich" und führt nach Norden auf dem barrierefreien Rundweg um den Teich. Hier informieren zahlreiche Informationstafeln über die Tier- und Pflanzenwelt der Heide. Weiter geht es Richtung Süden durch die Heide zum Gedenkstein an die Waldbrandkatastophe. An einem Forstweg biegt der Weg rechts ab und führt zurück zum Ausgangspunkt.


Barrierefreier Rundwanderweg

Der etwa 1 Kilometer lange barrierefreie Wanderweg erschließt auf sicheren und gut befestigten Wegen die Heidefläche am Angelbecksteich und die Ufer des Teiches. Dieser Weg lässt sich sehr gut auch mit Rollstühlen, Rollatoren und Kinderwagen bewältigen. Kinder haben auf diesem Wanderweg besonders viel Spaß durch die kleinen Naturerlebnisse rechts und links des Weges. Zahlreiche Sitzgelegenheiten und ein Pavillon laden zur Rast und zu Naturbeobachtungen ein. Ein Leitsystem aus Holzbalken stellt sicher, dass niemand unbeabsichtigt vom Weg abkommt. Zahlreiche auch für Blinde lesbare Informationstafeln vermitteln Wissenswertes zur Tier- und Pflanzenwelt sowie zur Entstehung und zum Schutz der Heidelandschaft.


Der Rundweg beginnt am Parkplatz "Angelbecksteich", dort befindet sich auch (ab Pfingsten bis Oktober) ein Behinderten-WC. An der ersten Station (A1) werden der Raubwürger und die Heidelerche als typische Vogelarten der Heidelandschaft vorgestellt. Die nächste Informationstafel (i1) erläutert, wie heute die Heide durch Brennen, Plaggen und Mähen gepflegt und erhalten wird. Außerdem wird über die Brandkatastrophe von 1975 berichtet.

Wie die historische Heidebauernwirtschaft die Entstehung der Heidelandschaften begünstigte, ist das Thema der nächsten Station (i2). Eine weitere Artentafel ( stellt den Wacholder vor und erklärt den Nutzen dieses Nadelgehölzes für Mensch und Tier. Heuschrecken sind ebenfalls typische Bewohner der Heide und lassen sich anhand ihres artspezifischen Zirpens unterscheiden, Station (A).

Eine Brücke überquert den Angelbach und geleitet zur nächsten Artentafel (A4. Bach und Teich bieten Lebensräume für Libellen. Die Zweigestreifte Quelljungfer und die Gemeine Heidelibelle werden hier genauer vorgestellt.

Es geht weiter entlang des Teiches bis zur nächsten Artentafel (A5), die die Ringelnatter als gewässerliebende Art und die Kreuzotter als typische Heidebewohnerin beschreibt.

Die nächste Station (i3) informiert über die Entstehungsgeschichte der hügeligen Landschaft, die durch die Gletscher der Eiszeiten geformt wurde. Zwei interessante Pflanzenarten werden mit dem seltenen Keulen-Bärlapp und dem Sonnentau auf der nächsten Artentafel vorgestellt (A6).

Welche Bedeutung die Heidschnucke für den Erhalt der Heide hat und welchen Nutzen sie seit jeher für den Menschen hat, ist Thema der nächsten Station (i4). Auch die Bienen sind in der Heide zuhause und liefern den aromatischen Heidehonig.

Die letzte Artentafel (A7) stellt zwei Eidechsen-Arten vor. Die Zauneidechse und die Waldeidechse sind heimische Kriechtiere, die sich mit etwas Glück am Wegesrand beobachten lassen.


Anfahrt zum Parkplatz "Angelbecks Teich”

Den Parkplatz bei Angelbecks Teich erreicht man über die L 281 von Oldendorf in Richtung Eschede. Nach ca. 3 km von Oldendorf aus geht es rechts ab Richtung Dehningshof/Hof Severloh. Nach weiteren 200 m führt der Weg links ab auf den Parkplatz.

Position: N 52° 47.31040', E 010° 07.55486'

 

Bilderstrecke

  • Angelbecksteich
  • Piktogramm zu den Spuren des großen Waldbrandes
  • Pavillion mit Bank am Angelbecksteich
  • Angelbecksteich bei Hermannsburg
  • Rundwanderweg Angelbecksteich
  • Barierrefreie Informationstafeln
  • Gedenkstein zur Waldbrandkatastrophe 1975

Bewegen Sie die Bilder mit Hilfer der Pfeiltasten nach links oder rechts und klicken Sie auf eines der Bilder, um eine größere Version des Bildes zu sehen

Unterkünfte entlang der Etappe

NATUROTEL Hotel Zur Alten Fuhrmanns-Schänke

Hermannsburg

Das NATUROTEL "Zur Alten Fuhrmanns-Schänke" liegt südlich von Hermannsburg und gehört zum Ortsteil Oldendorf, mitten im Naturpark Südheide. Fernab von jeglichem Autoverkehr, umgeben von Wald und Heide finden Sie eine ländliche Idylle, die

Online buchbar

Gutshof im Oertzetal

Hermannsburg

***

Unser Hotel ist im Hermannsburger Ortsteil Oldendorf idyllisch gelegen am Heideflüsschen Örtze.

Ferienwohnung Brammer

Hermannsburg

Der Brammerhof liegt herrlich ruhig am Ortsrand von Oldendorf, mitten im Naturpark Südheide. Unser schöner Hof in regionaltypischer Fachwerkbauweise ist umgeben von Wiesen und Feldern. Schöner Wald und die Örtze,

Online buchbar

Ferienwohnung Heideröschen

Hermannsburg

Idyllische Lage direkt im Dorf unter Eichen. Oldendorf liegt ca. 3 km vom Hauptort Hermannsburg entfernt. Direkt mitten in der Natur umgeben von Wiesen, Wäldern, Feldern. Heidefläche in unmittelbarer Nähe.

Das dürfte Sie interessieren

Hermannsburg: Barrierefreier Rundwanderweg bei Dehningshof

Im Naturpark Südheide gibt es den ersten barrierefreien Rundwanderweg Besonders für geh- und sehbehinderte Menschen hat der Landkreis Celle um Angelbecksteich einen gut zugänglichen Weg eingerichtet, der auch von Rollstühlen

Hermannsburg: Tourist Information der Gemeinde Südheide